FRANKFURT

ONE

Ort
Frankfurt
Bauvorhaben
Neubau eines Büro- und Hotelhochhauses
Zeitraum
2015 - 2022
Auftraggeber
CAImmo Deutschland AG
BGF
100.000 qm
Wettbewerb
1. Preis 2014

Das Konzept des ONE basiert auf zwei Thesen. Zum einen der Interpretation des vorgefundenen Stadtraums als durch dreiecknahe Geometrien geprägten raumbildenden Figuren und deren Übersetzung in die Vertikale. Zum anderen der Nutzungsmix einer hybriden Konzeption der Stadt in der Vertikalen, mit Stapelungen von Nutzungen.

Diese Nutzungen (Hotel, Büro, Coworking, Skybar) präjudizieren die Lösung eines urbanen Foyers als zentrale Anlauf- und Verteilerstelle im Erdgeschoss – einer Erweiterung des Stadtraums in ein „quasi-öffentliches“ Foyer.

Die Fassade des 191 m hohen Turms, der damit zum Zeitpunkt seiner Errichtung das sechsthöchste Gebäude in Deutschland ist, nimmt die winkelgeprägte Geometrie erneut auf und „faltet“ ein weißes Aluminium-Glas-Gewebe in rhythmischer Weise über die mächtigen Flächen.

So dominant seine Erscheinung über Eck durch die markanten Zacken und die flächigen Fassaden der Breitseiten auch ist, so filigran und äußerst schlank ist seine Ansicht zwischen den flankierenden Gebäuden des Europaplatzes Kastor und Pollux.

Der ONE mit seiner Skybar in 185 m Höhe ist ein neues Signé der Stadt.

Turm und Nebengebäude im Bau (2020)
ONE im Stadtraum (im Bau 2020)

Mit einer Höhe von 191 Metern wird er zum Zeitpunkt der Fertigstellung das sechsthöchste Hochhaus der Mainmetropole sein.

Fassade und Dachterrasse Coworking-Bereich
Hochhausschlucht
Modell Stand Wettbewerb 2014
Nebengebäude mit Parkhaus und Serviceflächen
Fassaden-„Gewebe“
Formfindung Wettbewerbsphase
Skizze des Hotelfoyers
KARLSRUHE

Head­quarter EnBW – Durlacher Allee 87